Kindergarten- und Horthund

Hunde fördern die emotionalen und sozialen Kompetenzen der Kinder

Möchten auch Sie mit Ihrem kinderlieben Hund, der sich gern streicheln lässt, regelmäßig in den Kindergarten, Hort oder eine andere Einrichtung für Kinder gehen? Und haben Sie eine berufliche Ausbildung im erzieherischen Bereich? Dann freuen wir uns Sie auf dem Weg zum Kindergartenhund-Team oder Horthund-Team im Rahmen einer hochwertigen Ausbildung begleiten zu dürfen!

Im Kindergarten, Kindertagesstätten, im Hort oder anderen Einrichtungen für Kinder werden Hunde immer beliebter. Dabei kommen sie meist täglich mit ihrer Erzieherin zu den Kindern und sind speziell ausgebildet.

Eine Ausbildung im Bereich der tiergestützten Pädagogik und Intervention ist gerade in der Arbeit mit Kindern sehr wichtig, da der Hund mit einem hohem Geräuschpegel oder schnellen, rennenden und kreischenden Kindern konfrontiert werden kann. Darauf können Hunde sensibel reagieren und für sich selbst oder die Kinder eine Gefahr darstellen!

In unserer speziell ausgerichteten Ausbildung „tiergestützte Pädagogik“ gehen wir intensiv in Theorie und mit vielen praktischen Übungen auf die für Sie wichtigen Themen im Umgang mit dem Hund und den Kindern ein.

Was bewirkt der Hund?

Gerade die sozialen und emotionalen Kompetenzen der Kinder werden durch einen Hund gestärkt. Kinder entspannen sich in Anwesenheit Ihres Hundes, sodass es insgesamt zu einer ruhigeren und weniger aggressiven Atmosphäre kommt.

Als „Eisbrecher“ schafft ein Hund, dass sich Kinder anderen Kindern und der Umwelt gegenüber schneller und besser öffnen. Sie können dann mit „schwierigen“ Gesprächen oder Aufgaben besser umgehen. Studien haben außerdem gezeigt, dass unter anderem die Lernatmosphäre und Konzentrationsfähigkeit der Kinder verbessert wird.
Zu den Ausbildungsinhalten